Brasilianische Hochzeit

Was sich am Nachmittag und Abend des 6. November in den Sälen des luxuriösen 5-Sterne Hotels Gran Estanplaza in São Paulo abspielte, kann nur als gigantisch, unter kritisch-deutschem Blick vielleicht sogar als gigantomanisch bezeichnet werden. Auf jeden Fall war es die spektakulärste Hochzeitsfeier, die ich bislang miterleben durfte.

Geladen waren über 200 Gäste, die sich zur Trauung von Luis (einem der vier Söhne meiner brasilianischen Großfamilie) und Danielle in einem schön mit Blumengestecken ausgeschmückten Saal zusammenfanden.

Die Zeremonie wurde mit Herz und Witz von einem Pater der katholisch-reformierten Kirchengemeinde gehalten – eine Glaubensgemeinschaft, die mir bis zu diesem Zeitpunkt noch unbekannt war und die in vielen Bereichen die Toleranz an den Tag legt, die die römisch-katholische Kirche bisher vermissen lässt.

Danielle & Luis

Nachdem das Brautpaar glücklich vereint aus dem Saal geschritten war, öffnete sich überraschenderweise der Vorhang hinter dem Traualtar und ein riesiger Festsaal kam zum Vorschein, in den die Gäste über eine Doppeltreppe zu strömen begannen.

Unten waren unzählige Tische gedeckt und wunderbar dekoriert.

Kaum saß man am Platz, wurden schon Canapees gereicht und ein köstlicher Château Lafite-Rothschild floss ins Glas – und von dort zum finalen Bestimmungsort. 😉

Das anschließende Büfett stand der Qualität des Weins nicht nach. Leider war ich (damit) zu beschäftigt, um Fotos zu machen. 😀

Zum Glück ist mein Portugiesisch schon so weit fortgeschritten, dass ich mich auch mit meinen nicht-deutschen Tischnachbarn angeregt unterhalten konnte – und dabei gleich die nächsten Urlaubstipps bekam. 🙂

Wer es süß mochte, konnte nach den Hauptspeisen entweder vom Liebesapfelbäumchen naschen…

… sich am köstlichen Nachtisch-Büfett delektieren…

…oder sich das eine oder andere der unzähligen edlen Pralinchen auf der Zunge zergehen lassen. 🙂

Nach dem feudalen Speisen verdunkelte sich langsam das Licht…

…der Brautwalzer wurde getanzt und eine Band fing an zu rocken…

…der Saal rockte mit… 🙂

Natürlich durfte auch das traditionelle Brautstrauß-Werfen nicht fehlen…

Es wurde sich so darum gerissen, dass es plötzlich mehrere kleine Sträuße gab. Eine Rose habe ich auch noch abbekommen. 🙂

Den Heimweg trat ich, versehen mit einem Liebesapfel und einem schön verpackten „Abschiedsgeschenk“, das jeder Gast mit auf den Weg bekam, mit sehr gemischten Gefühlen an…

 

 

 

3 Antworten to “Brasilianische Hochzeit”


  • Hallo Arne, da ich deine Internetanschrift bekommen habe, kann ich nun auch die informativen Berichte lesen.Texte und Bilder geben uns – im z.Zt. grauen Hamburg – einen guten Eindruck über brasilianisches Leben.

    Dir wünsche ich ein erfreuliches Jahr 2012!

    Es grüßt Deine ehemalige Kollegin Ursula Olde

  • Es gibt Menschen, die gehen als Lehrer nach Brasilien, lernen so leidlich portugisisch, um durchzukommen, hausen in einem (Lehrer-)Loch und das einzige gesellschaftliche Highlight ist die monatliche Lehrerkonferenz…
    Und dann gibt es eben Menschen wie ARNE !!!, die es immer wieder schaffen, in den Glückseimer zu greifen !! Beneidenswert … :-)Weiter so, Arne!
    Alles Liebe von den 4 Hamburger Eiffs

Hinterlasse eine Nachricht